Kategorie: Energiewende

Offshore-Ausbau 2030 laut Bundesregierung

Um 12 GW installierte Leistung sollen die Offshore-Erzeugungskapazitäten bis 2030 steigen. Dazu wird gerade das Windenergie-auf-See-Gesetz verfasst. Offshore ist natürlich gut, weil deutlich mehr Laststunden pro Jahr gefahren werden können, die Flauten nicht so eklatant sind wie an Land und sich kein Anwohner beschwert. Zudem sind die Preise aufgrund gestiegener Erfahrungen in den letzten Jahren …

Weiterlesen

Energiespeicher, Bedarfsschätzung

Beim Blick auf die installierten Kraftwerkskapazitäten fällt auf, dass beispielsweise im Jahr 2010 die Gaskraftwerke eine Maximallast von über 24 GW gefahren sind – das entsprach damals im Wesentlichen auch der installierten Maximalleistung. Sie wurden also zumindest stundenweise zu fast 100% ausgelastet. Die Situation 2020 stellt sich ganz anders dar: Zwar ist die installiere Maximalleistung …

Weiterlesen

Aus Zappelverbrauch wird Zappelerzeugung

Eines der Lieblingswörter der Energiewendeskeptiker ist der Zappelstrom. Diskreditiert werden soll damit der typische Tageslastgang der Solarerzeugung und die fluktuierende Windstromerzeugung. In einem alten Beitrag zur Energiewirtschaft las ich kürzlich dem Begriff des Zappelverbrauchs, über den sich die konventionellen Betreiber aufregten lange bevor die Erneuerbaren Energien ihren Durchbruch hatten. Man war gezwungen, die geldspuckenden Kraftwerke …

Weiterlesen

Energiewende verstehen: OHNE HEISSE LUFT

Wer sich umfassend und auf physikalischer statt ideologischer Grundlage zur Energiewende belesen möchte, dem sei das folgende Buch ans Herz gelegt: ERNEUERBARE ENERGIEN OHNE HEISSE LUFT von Christian Holler und Joachim Gaukel. Das e-Book als kindle-Version ist kostenfrei erhältlich Die Besonderheit im Buch ist die nüchterne Analyse – typisch Physiker möchte man meinen. Was dem …

Weiterlesen

Gamechanger der Energiewende

Das Haus dämmen, LED-Beleuchtung, weniger Auto fahren, weniger Fleisch essen – sind das die großes Schritte? Das klingt vor allem nach Einschränkungen – viel besser funktionieren GameChanger. Das sind Maßnahmen, durch deren Einführung systemische Vorteile und Verstärkungsmechanismen entstehen. Sie sind oft disruptiv und wenn sie aktiv verwendet werden, bringen sie Ökologie, Ökonomie und soziale Gerechtigkeit …

Weiterlesen

Einheiten TWh / PJ

1 TWh (=Terra-Wattstunde = 1.000 Giga-Wattstunden = 1.000.000 Mega-Wattstunden = 1.000.000.000 Kilo-Wattstunden = 300 Mio. € Endverbraucherstromrechnung) entspricht 3,6 PJ (=Peta-Joule). Diese beiden Einheiten sind neben der aus meiner Sicht veralteten SKE (=Steinkohleeinheit) die relevantesten, um die Größenordnungen der Energiewende zu verstehen. Aus meinem Beispiel: 3.600 PJ entspricht also 1.000 TWh. Zum Vergleich: Die Erneuerbaren …

Weiterlesen

Was Sektorkopplung beim Primärenergieverbrauch bewirkt

Große Sprünge verlangen große Zahlen. Wenn Strom heute nur 20% des Primärenergiebedarfs und Erneuerbare „nur“ 50% der Stromerzeugung ausmachen, brauchen wir dann 10x soviele Windräder, PV-Anlagen, Wasserkraft und Biomasse wie bisher? Die beruhigende Antwort ist NEIN, folgende Grafik soll die Dimensionen im Prinzip erklären (mehr zu den technischen Hintergründen beispielsweise im Buch „Erneuerbare Energien ohne …

Weiterlesen

Primär-Energiewende verstehen: AG-energiebilanzen.de

Im Gegensatz zum bereits vorgestellten Projekt energie-charts vom Fraunhofer ISE betrachtet die AG Energiebilanzen e.V. den gesamten Primärenergiemarkt inklusive der vor- und nachgeschalteten Bilanzierungskreise. Das hängt natürlich mit deren Mitgliedern zusammen, die sich insbesondere aus den konventionellen nicht-erneuerbaren Energieträgern rekrutieren. Da dies jedoch transparent dargestellt ist und die website sehr viele Erklärungen und Hintergründe liefert, …

Weiterlesen

Energiewende verstehen energy-charts.de

Eine der wichtigsten Informationsquellen für die Energiewende im populären Wortsinn bzw. Strommarktwende im spezifischeren Sinn hat das Fraunhofer ISE mit energy-charts.de erschaffen. Die große Stärke liegt in der sofortigen Verfügbarkeit aktueller Markt- und Erzeugungsdaten und im Netto-Ansatz. Eigenverbräuche der Kraftwerke selbst wie beispielsweise der Braunkohleabbau sind also hier bereits abgezogen. Diese betragen beispielsweise im Kraftwerk …

Weiterlesen